BUSCHL - THE ROTWILD TEAM RIDER

BUSCHL - THE ROTWILD TEAM RIDER

Es war irgendwann im Sommer vor 3 Jahren, ...

... als Christian, Shopleiter der bike’n soul SHOPs im Bike-Circus Saalbach Hinterglemm, ein elektrisch betriebenes Bike unter seinen Allerwertesten spannte. In Romanzen würde man hier vom Funkenflug sprechen - zwischen Christian und dem E-Bike gab es elektrische Spannung im positiven Sinne.

Seitdem verging kein Tag - zumindest fast keiner - an dem der Pinzgauer nicht auf seinem Rotwild E+ verbrachte. Innerhalb kürzester Zeit stellten sich konditionell erste Erfolge ein - durch die elektrische Hilfe konnte Christian optimale Pulsfrequenzen im Ausdauerbereich auch bergauf genießen. Der Level seiner Kondition stieg, die Pfunde purzelten auf Idealgewicht.

LEIDENSCHAFT E-BIKE

Die Trails wurden nach kürzester Zeit auch mit dem E-Enduro seine Spielwiese, immer und überall - schließlich gab und gibt es nur ihn und sein E-Bike. Aus einem Hobby wurde Leidenschaft, aus Leidenschaft Passion. Nach kurzer Zeit war Christian Aushängeschild einer jungen Mountainbike Gattung: sportlich und agil. Verspielt am Gerät und ausdauernd im Uphill. Mit solchen Athleten schüttelte das E-Bike innerhalb weniger Augenblicke das Image des klapprigen E-Citybikes ab.

Durch seine Selfies und lässigen Shoots, unter anderem mit dem Bike-Fotograf Daniel Roos, stieg die Bekanntheit von Christian und Rotwild wurde auf den E-Rider aufmerksam. Natürlich - der Kontakt im Shop mit Rotwild war seit den Anfängen vorhanden - aber mit einem anderen Hintergrund.
Diesen Herbst hieß es dann mit einem breiten Grinsen: “Du wirst neuer Team-Rider!

Freude war auf beiden Seiten spürbar - im Grunde freute sich jeder im Umfeld von Christian - und motiviert von dem neuen Sponsor wurde im Spätherbst ein fulminantes Shooting absolviert. Das Gros der Bilder kann man in der nächstjährigen Ausgabe des bike’n soul Magazins bewundern - eines aber vorweg: Knalliges Bike in einer malerischen Landschaft im herbstlichen Wandel. Style meets nature!

Na, dann - freuen wir uns auf den nächsten Sommer. Aber vorerst genießen wir einen grandiosen Winter.

 

 


zurück zur Übersicht