Goldentrails of Saalbach Hinterglemm …

Die Wege ins Glück … Teil 2

# 6: Hochalm Trail

Der Hochalm Trail erwartet euch ab Sommer 2019 mit neuem Facelift.  Eingebettet in einer atemberaubenden Kulisse, fernab von überlaufenen Touristen-Pfaden, ist man am Hochalm Trail im Hinterglemmer Talschluss der Natur so nahe wie kaum anderswo. Der Trail wurde speziell für Biker angelegt, die vor selbst erkämpften Höhenmetern nicht zurückschrecken. Von der Reiterkogelbahn-Bergstation sind es lediglich 500 Höhenmeter bis zum Start des Trails. Hat man den Anstieg 500 Höhenmeter von der Reiterkogelbahn-Bergstation hinter sich gelassen, wartet nahe des Reichkendlkopfes bereits die Belohnung: Eine schier endlose Abfahrt durch eine malerische Landschaft der Pinzgauer Grasberge mit einer äußerst attraktiven Streckenführung. Mit kleinen Anliegern, Bachquerungen, Spitzkehren, leichten Wurzel- und Steinfeldern endet die Strecke im Talschluss, von wo aus man gemütlich zurück nach Saalbach Hinterglemm radeln kann.

# 7: Z-Line

Der Start der Z-Line befindet sich direkt an der Mittelstation der Zwölferkogelbahn. Von hier schlängelt sich diese einfache bis mittelschwere Freeride-Strecke mit einem atemberaubenden Blick auf Saalbach Hinterglemm Richtung Tal. Der Trail verläuft über unzählige Anlieger, Wallrides, Northshore-Passagen sowie Wellen, Tables und kleinere Jumps – aber stets mit Umfahrungsmöglichkeit, die ein langsames Herantasten an die Strecke ermöglichen. Absolutes Highlight ist der zweite Wallride mit integrierter Action-Snapshot-Station. Ein spektakuläres Erinnerungsfoto ist hier garantiert! Tipp: Kurz vor dem Ende gibt es eine Abzweigung Richtung Pumptrack und Fahrtechnikgelände am Wieserauberg.

# 8: Monti-Trail (ehemalige Milka Line)

K-LineDie K-Line von der Mittelstation der Kohlmaisbahn hinunter nach Saalbach ist eine anfängerfreundliche Freeride-Strecke für Groß und Klein. Mit zahlreichen Jumps und flowiger Streckenführung ist sie prädestiniert für die eine oder andere Aufwärmrunde, bevor man sich an größere Herausforderungen wie die Pro Line oder X-Line wagt. Mit großzügigen Anliegern, weiten Kurven, kleinen Holzelementen und einem leichten Gefälle ermöglicht sie aber auch jedem Anfänger mit Leichtigkeit und viel Spaß den Start ins Freeriden. Die K- Line ist aber auch für fortgeschrittene Biker attraktiv: Hier können versierte Biker perfekt an der Kurventechnik und dem eigenen Style arbeiten. Der perfekte Whip oder Scrub liegt somit zum Greifen nahe! Die Kombination des Panorama Trails in der oberen Sektion mit der K- Line in der unteren Sektion ergibt eine super-lange und abwechslungsreiche Abfahrt.

# 9: Blue Line

Die Blue Line am Reiterkogel verspricht nicht nur Anfängern viel Vergnügen – auch schnellere Biker erfreuen sich an der verspielten Streckenführung und dem flachen Gefälle, weshalb sie die Bremsen getrost mal offen lassen können. Die Blue Line bietet einfache Steilkurven, kleine Sprünge, flache Northshore-Elemente sowie einige Tables, die Anfänger problemlos überrollen können. Auf einfachen Felspassagen und Wurzelfeldern können erste Erfahrungen mit den unterschiedlichen Streckentypen gemacht werden. Viele Biker tasten sich hier zum ersten Mal an das Freeriden heran. Trotz der Einstufung als „leichter Freeride“ ist und bleibt die Blue Line eine Freeride-Abfahrt. Einige Passagen erfordern folglich ein gewisses Maß an Bike-Beherrschung.

Live is a beautiful ride

Kinderbetreuung:

Speziell für Familien wird über die bike’n soul Hotels eine Kinderanimation im Familotel Lengauerhof angeboten. Wahrend Mama und Papa die Trails und lässige Touren oder die Aktivitäten Vielfalt im “Home of lässig” erleben, können sich die Kleinen nach Herzenslust im erlebnisreichen Talschluss austoben. Egal in welcher Unterkunft – dieser besondere Service kann von jedem bike’n soul Gast in Anspruch genommen werden.

Kinderbetreuungszeit: 09.00 – 18.00 Uhr außer Samstag

Kommentare

Weitere Artikel